Montag 27. Februar 2017

Inhalt:

Tiroler Ärztin Maria Schiestl mit Romero-Preis am 25.11 ausgezeichnet.

 

unknown

 

 

SEI SO FREI ehrte in Innsbruck Dr.in Maria Schiestl. Foto: v.l.n.r Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Landesrätin Christine Bauer, Innsbrucker Diözesanadministrator Jakob Bürgler, Dr. in Maria Schiestl, KMBÖ-Obmann DI. Dr. Leopold Wimmer.

 

Weitere Informationen: www.seisofrei.at/schiestl

 

Romero-Preisträgerin Maria Schiestl besucht Salzburg und Tirol (Kitzbühel, Wörgl) Ende November, Anfang Dezember. Alle Vorträge finden Sie

unter: www.seisofrei.at/termine

_________________________________________________

 

SEI SO FREI feierte das Lebenswerk und die Seligsprechung von Erzbischof Oscar Romero

 

Der salvadorianische Erzbischof Oscar Arnulfo Romero setzte sich für die Armen und Verfolgten ein. Am 24. März 1980 bezahlte er dafür mit seinem Leben.  SEI SO FREI, die entwicklungspolitische Aktion der Katholischen Männerbewegung, verleiht seither jährlich den Romero-Preis an Menschen, die sich für soziale Gerechtigkeit und Entwicklung einsetzen.  Diese Anlässe wurden mit einem Fest am 20.11.2015 in Wien gefeiert.

 

unknown

 

6 Romero-PreisträgerInnen und DI. Dr. Leopold Wimmer:
v.l.n.r.: Pfarrer Josef Pichler (Romero-Preis 2002), Kaplan Helmut Buchegger (Romero-Preisträger 1984), Saria Amillen Anderson (Romero-Preisträgerin 2010), Msgr. Herbert Leuthner (Romero-Preisträger  1993), DI Dr. Leopold Wimmer (KMBÖ-Vorsitzender), Janira Jesus Souza da Franca (Romero-Preisträgerin 1992), P. Gabriel Mejía (Romero-Preisträger 2008).

 

unknown

Erzbischof Oscar Arnulfo Romero von San Salvador wurde am 24. März 1980 wegen seines gesellschaftspolitischen Engagements für soziale Gerechtigkeit ermordert.

Der Preis wurde bei der Herbstkonferenz der KMBÖ 1980 in Würdigung dieses Engagements eingeführt.

Durch die Vergabe dieses Preises wird das gesellschaftspolitische und soziale Engagement des Preisträgers anerkannt und gestärkt.

Wer war Erzbischof Oscar Romero? Video auf Youtube


SEI SO FREI verleiht jährlich den wichtigsten Preis für Menschenrechte in Österreich, der mit 10.000 EURO dotiert ist.

 

 

„Erzbischof Oscar Romero ist für die Katholische Männerbewegung Österreichs einer der ganz großen christlichen Zeugen für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit der Kirche des 20. Jahrhunderts in Lateinamerika. Wir freuen uns, dass er am 23. Mai 2015 in seiner Heimatstadt San Salvador seliggesprochen wird. Zu Ehren seines langjährigen Engagements für die Schwachen und Unterdrückten der Gesellschaft feiert die Katholische Männerbewegung am 20. November in Wien ein Fest“, so DI Dr. Leopold Wimmer, Vorsitzender der KMBÖ.

 

Anlässlich des 35jährigen Jubiläums der Romero-Preisverleihung wurden ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger eingeladen, um die Wirkung des Preises für ihre Arbeit  zu reflektieren. Wimmer: „Der Geist Erzbischof Romeros lebt in den gewürdigten Personen weiter, die sich in den Ländern Lateinamerikas und Afrikas mit nachhaltigen Projekten für die Verbesserung der Lebensbedingungen sozial benachteiligter Menschen einsetzen.“

 

Der Romero-Preis ist Österreichs wichtigste Auszeichnung für herausragende Leistungen für Gerechtigkeit und Entwicklung in Afrika und Lateinamerika.

 

 

Weitere Preisträgerinnen und Preisträger

 

• 2014 Frei Anastacio Ribeiro, Brasilien; Sr. Veronica Petri, Tansania [Video auf Youtube]

• 2013 Padre Helmut Nagorziansky, Ecuador [Video auf Youtube]

• 2012 Pfr. Martin Römer, Mexiko [Video auf Youtube]

• 2011 Sr. Maria Pacis Vögel, Kenia [Video auf Youtube]
• 2010 Saria Amillen Anderson, Tansania [Video auf Youtube]
• 2009 Sr. Marco Gneis, Südafrikaunknown [Video auf Youtube]
• 2008 P. Gabriel Mejía, Kolumbien [Video auf Youtube]
• 2007 P. Jose Hehenberger, Brasilien [Video auf Youtube]
• 2006 Pat Patten, Tansania [Video auf Youtube]
• 2005 Günther Zgubic, Brasilien
• 2004 Waris Dirie, Somalia
• 2003 Heribert Hrusa, Ecuador
• 2002 Bischof Charles Palmer-Buckle und Pfarrer Josef Pichler
• 2001 Pater Richard Flatz, Ecuador
• 2000 Vitalino Cuca, Guatemala
• 1999 Bischof Samuel Ruiz, Mexico
• 1998 Sr. Margaretha Moises (CEDAL), Kolumbien
• 1997 Elisabeth Kibuywa, Kenya
• 1996 Sr. Maria Wachtler, Ecuador
• 1995 Bischof Dom Luiz Cappio (Das Volk vom Rio San Francisco), Brasilien
• 1994 Sr. Lise Alarie, Uganda
• 1993 Msgr. Herbert Leuthner, Ecuador
• 1992 P. Hans Schmid und Janira Jesus Souza de Franca, Brasilien
• 1991 P. Adrian Mejia Ixcoy, Guatemala
• 1990 Jesuitenkommunität U.C.A, El Salvador
• 1989 Ludwig Sitter, Peru
• 1988 Bischof Erwin Kräutler, Brasilien
• 1987 James Wainaina, Kenia
• 1986 Bischof Pedro Casaldaliga, Brasilien
• 1985 Hans Hafner, Ruanda
• 1984 Kapläne Helmut Buchegger und Josef Pretz, Zentralafrikanische Republik
• 1983 Bischofsvikar Josef Heissenberger, Ecuador
• 1982 Mutter Maria Herlinde Moises u. Segismundo Acosta Castano, Kolumbien

• 1981 Pater Franz von Tattenbach, Costa Rica

 

Romero-PreisträgerInnen 2014:

 

unknown
unknown
Frei Anastácio Ribeiro Sr. Veronica Maria Petri
http://www.seisofrei.at/